Schröpfen

Schröpfgläser werden mit Unterdruck auf den schmerzenden Bereich aufgesetzt und entweder verbleiben sie für 10-15’ an der Stelle (statisch) oder werden ca.10-15’ auf der Region bewegt (dynamisch).

Das kann auf der intakten Haut geschehen (unblutig, meist der Fall), oder die Haut wird mit einem kleinen Instrument perforiert, sodass kleine Blutstropfen beim Schröpfen ausdringen und eine Ausleitung der Beschwerden auf direktem Weg verursachen.

Allerdings ist die blutige Vorgehensweise nur bei sehr starken Personen möglich und darf nicht bei geschwächten Menschen angewendet werden; denn das wirkt wie ein Aderlass.